Identifier Themenwelt

Sommersport: Die besten Sommersportarten für Ihre Fitness

Sport fördert die Gesundheit – so bleiben Sie auch im Sommer fit

Sport bereichert das Leben vieler Menschen und sorgt für einen wohltuenden Ausgleich zum stressigen Alltag. Gerade im Sommer zieht es viele Aktive ins Schwimmbad, aufs Bike oder in den kühlen Wald zum Laufen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen die Sportarten Laufen, Schwimmen und Radfahren in unserem Sommersport-Check etwas näher vor und verraten Ihnen außerdem die besten Tipps, wie Sie Ihren Körper im Sommer auch ohne Sport bzw. mit sanfter Bewegung fit halten können.

Die beliebtesten Sportarten im Sommer: Der Sommersport-Check

Laufen: Abnehmen, auspowern, wohlfühlen

Fitnessfaktor:

Laufen ist ein effektives Ausdauertraining, stärkt die Herz- und Lungenfunktion und hilft zudem zusätzlich super beim Abnehmen – vor allem dann, wenn Sie das Laufen als Intervalltraining gestalten und stark beanspruchende mit sanften Phasen abwechseln. Wer nicht nur abnehmen und sich auspowern möchte, sondern darüber hinaus auch noch Muskeln aufbauen will, sollte zusätzlich Krafttraining machen. Besonders effektiv ist die Laufeinheit, wenn Sie beim Laufen immer wieder kurze Stopps einlegen und funktionelle Übungen (zum Beispiel Jumping Jacks, Liegestützen, Strecksprünge, Squats, Lunges etc.) absolvieren. So trainieren Sie sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch Ihre Muskeln.

Sie haben Fußfehlstellungen, Hüft- oder Knieprobleme? Dann sollten Sie sich vor dem Start sportmedizinisch untersuchen lassen. Ohne einen solchen Check kann Laufen den Körper falsch belasten. Unter Umständen empfiehlt es sich in einem solchen Fall, auf gelenkschonendere Sportarten wie Walking, Radfahren oder Schwimmen auszuweichen. Gerade wenn Sie noch überflüssige Pfunde aus dem Winter mit sich herumtragen, ist es ratsam, die Gelenke erst einmal langsam an die Belastung zu gewöhnen und den Körper nicht zu stark zu beanspruchen.

Spaßfaktor:

Frische Luft einatmen, dabei vollkommen abschalten und nur noch an den nächsten Atemzug und den nächsten Schritt denken – so wird Sport zu Wellness für Körper und Seele. Hätten Sie’s gedacht? Entspanntes Laufen kann besser sein als Meditieren!

Kalorienverbrauch:

Pro halbe Stunde verbrauchen Sie ca. 250-350 kcal, je nach Gewicht und Lauftempo. Doch gerade am Anfang und bei warmen Temperaturen gilt, lieber langsam und dafür regelmäßig zu trainieren.

Unsere Tipps für den Sommer:

Die Sonne steht hoch am Himmel und die Temperaturen steigen immer weiter? Wie wäre es bei starker Hitze statt einer Laufeinheit mit sanftem Walking, zum Beispiel im kühlen Schatten des Waldes? Auf diese Weise können Sie aktiv sein, ohne sich der prallen Sonne auszusetzen und sich zu überanstrengen.

Denken Sie bei sportlicher Betätigung daran, Sonnencreme zu verwenden, eine leichte Kopfbedeckung und atmungsaktive, feuchtigkeitstransportierende Kleidung zu tragen. Je nach Streckenlänge ist es empfehlenswert, ein Getränk (zum Beispiel Mineralwasser, ein isotonisches Getränk oder eine Saftschorle im Verhältnis 1:3) mitzunehmen.

Radfahren: Gelenkschonender Sport für Groß und Klein

Fitnessfaktor:

Radfahren gehört zu den beliebtesten gelenkschonenden Sportarten, ist ein effektives Konditionstraining und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Sowohl Kinder als auch Erwachsene lieben es, an der frischen Luft, im Indoor-Fitnessstudio oder auf dem Heimtrainer Fahrrad zu fahren und ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Kurzum: Radfahren ist der perfekte Sport für jedermann, insbesondere auch für Familien mit Kindern, die im Sommer nicht nur am Strand liegen, sondern aktiv sein und sich bewegen wollen.

Besonders die Beinmuskulatur wird beim Training auf dem Bike beansprucht und trainiert. Auch bei Übergewicht ist diese Sportart sehr empfehlenswert, da ein Großteil des Körpergewichts vom Sattel und Lenker getragen wird. Wer Probleme mit der Lenden- oder Halswirbelsäule hat, sollte auf die nach vorne gebeugte Rennrad-Haltung verzichten und lieber möglichst aufrecht sitzen. Regelmäßige Rückenstärkung hilft, Schmerzen auf dem Fahrrad vorzubeugen, damit der Bike-Fun nicht getrübt wird!

Spaßfaktor:

Durch eigene Muskelkraft weite Strecken zurücklegen, dabei die Natur erleben, die frische Luft genießen und nach dem Bergauf-Strampeln den Hügel hinabsausen – dieser Sport bedeutet pures Freiheitsgefühl! Auch gemeinsam in einer Gruppe und mit anderen Familien lassen sich tolle Strecken sportlich entdecken.

Kalorienverbrauch:

Pro halbe Stunde verbrauchen Sie beim Radfahren zwischen 200 und 300 kcal, bei einer bergigen Strecke und einem hohen Tempo lassen sich auch mehr Kalorien verbrennen.

Unsere Tipps für den Sommer:

Anstelle eines Strandurlaubs könnten Sie Ihre Familie dazu ermuntern, im nächsten Frühling oder Sommer eine mehrtägige Fahrradtour zu unternehmen, um von einem der schönsten Radfahrerziele Deutschlands zum nächsten zu radeln. Für alle, die gern Mountainbike fahren, gibt es außerdem viele auf Bike-Touren spezialisierte Tourismus-Angebote. Sie haben die Wahl!

Tragen Sie im Sommer unbedingt leichte Kleidung sowie einen luftigen Helm und verwenden Sie Sonnencreme mit hohem Sonnenschutzfaktor (regelmäßiges Nachcremen nicht vergessen!). Ihre Pausen sollten Sie im Schatten verbringen und dabei genügend trinken, um eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit sicherzustellen. Wenn Sie unter Ihrem Helm Kopfschmerzen bekommen, setzen Sie ihn während der Pausen ab und massieren Sie sich leicht die Schläfen. So können Sie das Radfahren in vollen Zügen genießen, ohne unangenehm ins Schwitzen zu geraten oder einen Sonnenbrand zu befürchten.

Schwimmen: Indoor- und Outdoor-Sportart für Sommer und Winter

Fitnessfaktor:

Ob als Sommersport im Freibad, im Meer oder als Indoor-Sport im Hallenbad: Beim Schwimmen werden Ausdauer, Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur (vor allem die Muskulatur in Armen, Schultern und Rumpf) trainiert. Durch den Auftrieb im Wasser werden darüber hinaus die Gelenke entlastet und der Wasserwiderstand hilft dabei, den ganzen Körper schonend zu kräftigen – die ideale Sportart also für Übergewichtige und für Menschen mit Gelenkproblemen. Beim Brustschwimmen sollten Sie darauf achten, den Nacken nicht zu überstrecken. Tauchen Sie stattdessen bei jedem Schwimmzug den Kopf beim Ausatmen ein, um Ihren Nacken zu schonen.

Spaßfaktor:

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Sich herrlich leicht fühlen, das beruhigende Blau des Wassers und das leise Plätschern genießen – diese Sportart ist fast so schön wie ein Kurzurlaub! Und da Schwimmen nicht nur als Frühjahrs- und Sommersport möglich ist, sondern das Training auch im Indoor-Bereich stattfinden kann, ist es die ideale Sportart für das ganze Jahr.

Kalorienverbrauch:

Pro halbe Stunde verbrauchen Sie ca. 250 kcal, beim zügigen Schwimmen können wiederum auch mehr Kalorien verbrannt werden.

Unsere Tipps für den Sommer:

Sofern Sie Ihre Bahnen im Außenpool oder im Meer ziehen, achten Sie unbedingt auf eine geeignete Sonnencreme, die wasserfest ist und einen hohen Sonnenschutzfaktor besitzt.

Denken Sie auch beim Wassersport daran, genügend zu trinken – selbst wenn das kühle Nass angenehm erfrischt, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nicht gewährleistet!

Finden Sie Ihre persönliche Sommersportarten!

Sie können sich trotz der vielen Vorteile von Laufen, Schwimmen und Radfahren nicht mit den Sportarten anfreunden? Kein Grund zur Sorge: Es gibt für jeden den perfekten Sport bzw. die optimale Möglichkeit, sich im Sommer ausreichend zu bewegen.

Was halten Sie zum Beispiel von folgenden Vorschlägen?

Beachvolleyball: Sommer-Feeling pur

Sand, Sonne, Shorts, ein Ball und jede Menge gute Laune: Beim Beachvolleyball kommen Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Besonderes Extra: Durch das Training im Sand trainieren Sie neben Ihrer Fitness vor allem auch die Beinmuskulatur – wunderschöne Beine sind beim Beachvolleyball also vorprogrammiert.

Golf spielen: Auch im Sommer ein Hit

Wer denkt, Golf ist kein Sport, hat noch nie Golf gespielt. Golf hält Sie von Kopf bis Fuß fit und sorgt für viel Bewegung. Sonnenschirme, Schirmmützen und Bäume spenden Schatten und verwandeln den Golfplatz in eine tolle Sommersport-Location.

Wandern als Alternative zu Walking und Laufen

Schon früher war Wandern ein beliebter Freizeitsport, um die Natur zu erkunden, überflüssige Pfunde abzunehmen und seine Fitness zu erhalten. Derzeit erfahren Wanderungen auch bei jungen Leuten ein Comeback und stellen somit eine tolle Möglichkeit dar, sich im Sommer aktiv zu betätigen, ohne intensiv Sport zu treiben.

Yoga: Atem und Bewegung im Einklang

Beim Yoga können Sie ebenso ins Schwitzen kommen wie bei anderen Sportarten. Ob Hatha Yoga, Ashtanga Yoga oder 36-Grad-Yoga: Yoga ist beliebter denn je. Kein Wunder, schließlich wirken sich die vielfältigen Yoga-Übungen ähnlich wie Meditation wohltuend auf Körper und Geist aus, reduzieren das Stresslevel und sorgen für maximale Entspannung.

Badminton oder Federball? Erlaubt ist, was gefällt!

Ob intensives Badminton-Match in der Indoor-Halle oder lockeres Federballspielen im Garten oder am Strand: Beim Spiel mit dem leichten Ball kommt der Spaß auch im Sommer nicht zu kurz. Selbst bei hohen Temperaturen können Sie die Bälle sachte hin- und herschlagen und dabei zusätzlich zu Ihrer Fitness die Koordination schulen.

Fußball: Kicken in Gruppen

In der Gruppe macht Sport gleich doppelt Spaß, erst recht im Sommer, wenn allerorts Events unter freiem Himmel stattfinden und es die Menschen in Scharen nach draußen lockt. Zwei Teams, ein Ball und der Spaß ist garantiert, während die Kalorien fast wie von selbst verbrannt werden

Surfen und übers Wasser gleiten

Wer gern im Wasser ist und noch nie zuvor Surfen war, sollte dies schleunigst nachholen, denn Wellenreiten bzw. Windsurfen gehört zu den besten und beliebtesten Sommersportarten weltweit. Ob in Australien, auf Hawaii oder an der Atlantikküste: Surfen trainiert den gesamten Körper und erlaubt jederzeit eine kurze Abkühlung im Wasser – perfekt bei hohen Temperaturen und starker Hitze!

Tennis auf Rasen, Asche oder Gummi

Auch Tennis hat nicht an seiner Beliebtheit eingebüßt. Viele Hotels, in denen Sie Ihren Sommerurlaub verbringen können, werben mit eigenen Tennisplätzen (Asche, Hartgummi oder Rasen). Nicht ohne Grund: Tennis macht Spaß, ist ein effektives Training und kann wahlweise zu zweit oder zu viert gespielt werden. Probieren Sie es aus!

Ausgedehnte Spaziergänge im Wald

Sie können sich beim besten Willen nicht zum Sporttreiben motivieren? Das ist nur allzu verständlich, schließlich ist die Hitze im Sommer oftmals schon anstrengend genug. Um dennoch für ausreichend Bewegung zu sorgen, können Sie längere Spaziergänge allein, mit Ihrem Partner oder mit Ihrer Familie einplanen. Achten Sie darauf, eine Strecke zu wählen, die genug Schatten bietet. Im Wald, im Park mit Bäumen oder auch im Stadtzentrum können Sie eine schöne Runde drehen und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.

Mehr Bewegung im Alltag: Mit dem Bike zur Arbeit, Treppensteigen & Co.

Was halten Sie davon, das Auto im Sommer hin und wieder stehen zu lassen und mit dem Rad zur Arbeit zu fahren? Alternativ können Sie auch einfach ein wenig weiter weg parken als bisher und den Rest der Wegstrecke zu Fuß zurücklegen. Nehmen Sie die Treppe statt den Aufzug, laufen Sie zu Ihren Kollegen, anstatt mit ihnen zu telefonieren, nutzen Sie die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang und verabreden Sie sich nach Feierabend für das Frei- oder Hallenbad, anstatt in den Biergarten zu gehen.

Fun mit den Kids: Auf ins Freibad!

Welche Kinder sind nicht begeistert davon, im Freibad zu plantschen, eine Wasserrutsche nach der anderen zu erobern und sich nach Herzenslust im Wasser auszutoben? Packen Sie Wasserball, Sonnencreme und Pingpong-Set ein und machen Sie den Freizeitbesuch für die ganze Familie zum Gute-Laune-Event!

Sport als Stressventil: Wellness für die Seele

Interessant zu wissen: Etwa 34 Millionen Menschen treiben in Deutschland aktiv Sport. Ob Laufen, Radeln oder Walken, ob im Verein, mit dem Partner oder allein – Sport macht Spaß, fördert die Gesundheit und senkt erwiesenermaßen das Stresslevel.

Dabei geht es den meisten Menschen nicht nur um Höchstleistungen, vielmehr ist Bewegung für sie der beste Ausgleich zum Alltagsstress. Sie wissen: Sport entspannt und macht glücklich. Warum das so ist, haben kürzlich Forscher der TU München gezeigt. Ihren Informationen zufolge sind der Schlüssel zum Glück dabei die Hormone, genauer gesagt die Glückshormone oder Endorphine. Sport setzt besonders viele dieser kleinen Glücklichmacher im Gehirn frei, die folglich durch den gesamten Körper strömen und für mehr Wohlbefinden und Zufriedenheit sorgen. Wer könnte da noch Nein zum Sport sagen?

Unsere Tipps für den Sommer: Darauf sollten Sie achten

Damit Sie das Training im Sommer rundum genießen können, haben wir nachfolgend noch einmal die besten Tipps für den Sommersport zusammengestellt, die Sie vor allem bei hohen Temperaturen berücksichtigen sollten.

  • Vermeiden Sie die Mittagszeit und verlegen Sie Sport und andere beanspruchende Übungen in die frühen Morgenstunden (z.B. vor 7 Uhr). Dann sind die Ozonwerte in der Regel noch nicht so hoch, wodurch die Belastung sinkt.
  • Wann immer möglich, sollten Sie Ihr Training im Schatten absolvieren oder zumindest genügend Pausen im Schatten einlegen.
  • Denken Sie daran, alle unbedeckten Körperstellen mit Sonnencreme zu schützen. Cremen Sie auch Ihre Kindern regelmäßig mit einem hohen Sonnenschutzfaktor ein.
  • Vor allem bei Hitze und zusätzlichem Flüssigkeitsverlust durch Schweiß sollten Sie die Zufuhr von Flüssigkeit erhöhen und mehr als die üblicherweise empfohlenen 1,5-2 Liter trinken. Bevorzugen Sie Mineralwasser, kalte Tees, isotonische Getränke oder Schorlen im Verhältnis 1:3 und stellen Sie sicher, dass auch Ihre Kinder genug trinken.
  • Der Spaß sollte beim Sport jederzeit im Vordergrund stehen. Überanstrengen Sie sich nicht und genießen Sie lieber das gute Gefühl nach einem sanften Training, als sich im Anschluss an ein zu intensives Workout mit Kopfschmerzen, Schwindel und Unwohlsein zu plagen.
  • Wenn es draußen zu heiß ist, können Sie auch in gut klimatisierten Räumlichkeiten Sport treiben. Achten Sie jedoch darauf, dass der Temperaturunterschied nicht zu drastisch ist, da sich dies ebenso wie Hitze negativ auf den Kreislauf auswirken kann.
  • Tragen Sie atmungsaktive, leichte und möglichst helle Kleidung, während Sie sich im Freien aufhalten.
  • Kombinieren Sie Sport und Wellness und belohnen Sie sich nach dem Training beispielsweise mit einer wohltuenden Massage, einem Schwimmbadbesuch oder einer Beauty-Anwendung.
  • Wichtig: Treten Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit auf, brechen Sie das Training sofort ab, trinken Sie ausreichend, gönnen Sie sich Ruhe und setzen Sie die Übungen lieber an einem anderen Tag fort!

 

Sport ist nicht alles: Gesunde Ernährung und SPORT für Freizeitsportler

Neben der körperlichen Fitness sollten Sie Wert auf eine gesunde Ernährung legen und Ihre Mahlzeiten abwechslungsreich gestalten. Denn egal, ob Laufen, Radfahren oder Schwimmen: Wer seinem Körper etwas abverlangt, muss ihm auch etwas zurückgeben. Bei Sportlern sind das insbesondere Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente – ohne diese wichtigen Nährstoffe können viele Körperfunktionen nicht optimal ablaufen. Entscheidend ist dabei vor allem eins: die gezielte Kombination und die richtige Dosierung.

Da Sportler einen erhöhten Vitamin- und Mineralstoffbedarf haben, sollten sportlich Aktive also auf eine ausreichende Versorgung mit bestimmten Nährstoffen achten und ihrem Körper regelmäßig Vitamine und Mineralstoffe zuführen. Denn: Nur wenn der Organismus ausreichend mit diesen wichtigen Nährstoffen versorgt wird, kann er optimale Leistungen erbringen und sich schnell regenerieren.

Stellen Sie Ihre Mahlzeiten aus gesunden Kohlenhydraten, hochwertigem Eiweiß und guten Fetten zusammen, essen Sie langsam und bewusst. Etwa 1-3 Stunden vor dem Sport ist eine kohlenhydratreiche Mahlzeit bzw. ein kohlenhydratbetonter Snack empfehlenswert; im Anschluss an das Training sollten Sie innerhalb von 1-2 Stunden eine Kombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß essen, um die Regeneration zu fördern.

Produkte wie frubiase® SPORT sind in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule speziell für Sportler entwickelt worden. frubiase® SPORT unterstützt die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen und hilft Aktiven dabei, ihre Nährstoffspeicher schnell und einfach zu füllen. So steht dem persönlichen Trainingserfolg und dem guten Gefühl während und nach dem Sport nichts mehr entgegen.

 


Bildquelle: Pixabay

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
70
Vitalmaxx Massagerolle Vibration
Vitalmaxx Massagerolle Vibration
Zur Massage
UVP 39,99 € 11,99 €
Inhalt 1 Stück
9
Biolectra Sport plus 20 x 7,5 g Trinkgranulat
Biolectra Sport plus 20 x 7,5 g Trinkgranulat
Nahrungsergänzungsmittel
UVP 13,20 € 11,95 €
Inhalt 20 X 7.5 g Granulat
140 g (8,54 € / 100 g)
33
Röwo Sport-Gel, 100 ml
(4)
Röwo Sport-Gel, 100 ml
Bei Gelenkbeschwerden
UVP 11,95 € 7,99 €
Inhalt 100 ml Gel
100 ml
Frubiase Sport 20 Brausetabletten
(1)
Frubiase Sport 20 Brausetabletten
Nahrungsergänzung für Sportler
12,99 €
Inhalt 20 Brausetabletten
240 g (5,41 € / 100 g)
37
Eisspray-ratiopharm 150 ml Spray
(2)
Eisspray-ratiopharm 150 ml Spray
Bei Sportverletzungen
UVP 8,26 € 5,15 €
Inhalt 150 ml Spray
150 ml (3,43 € / 100 ml)
25
Allgäuer Latschenkiefer Arnika Vital Fluid 500 ml
Allgäuer Latschenkiefer Arnika Vital Fluid 500 ml
Vitalisiert die Muskulatur
UVP 20,25 € 14,99 €
Inhalt 500 ml Lösung
500 ml (3,00 € / 100 ml)