Identifier Produkt
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Dulcolax 100 Dragees Dose

  • Befreit planbar und gut verträglich von Verstopfung
  • Mittel 1. Wahl*
Dulcolax 100 Dragees Dose
Gratis Versand ab 18€
2111144

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die gewählte Variante sind keine Bundles verfügbar. Für Bundle-Angebote wählen Sie bitte eine andere Variante aus.
Sparen Sie jetzt mit unseren Bundle-Angeboten:
Statt 35,46 €
Preis für alle 23,39 €
Sie sparen: 34
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
DULCOLAX Dragées sind ein Abführmittel. Anwendungsgebiete: DULCOLAX Dragées werden angewendet... mehr
Produktinformationen "Dulcolax 100 Dragees Dose"
DULCOLAX Dragées sind ein Abführmittel.

Anwendungsgebiete:
DULCOLAX Dragées werden angewendet bei Verstopfung (Obstipation), bei Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, sowie zur Darmentleerung bei Behandlungsmaßnahmen und Maßnahmen zum Erkennen von Krankheiten (therapeutische und diagnostische Eingriffe) am Darm.
Wie andere Abführmittel sollten DULCOLAX Dragees ohne ärztliche Abklärung der Verstopfungsursache nicht täglich oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Dosierung
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre: einmal 1 - 2 DULCOLAX Dragées (entspricht 5- 10 mg Bisacodyl) abends;
für Kinder von 2 bis 10 Jahren: einmal 1 DULCOLAX Dragée (entspricht 5 mg Bisacodyl) abends. Bei Kindern sollten DULCOLAX Dragées nur auf ärztliche Anweisung angewendet werden.

Nehmen Sie DULCOLAX Dragées unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Wasser, aber keine Milch). Die Einnahme führt nach ca. 6- 12 Stunden zur Darmentleerung.

Zusammensetzung
Der Wirkstoff ist Bisacodyl.
1 magensaftresistente Tablette (Dragée) enthält 5 mg Bisacodyl. Die sonstigen Bestandteile sind: Arabisches Gummi, Carnaubawachs, Farbstoffe Chinolingelb (E 104), Gelborange S (E 110) und Titandioxid (E 171), Glycerol, Lactose- Monohydrat (Milchzucker), Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Maisstärke, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:2), natives Rizinusöl, modifizierte Stärke (oxidierte Maisstärke), Sucrose (Zucker), Talkum, gebleichtes Wachs.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Sternchentext: *S2k-Leitlinie Chronische Obstipation: Wirkstoffe von Dulcolax® (Bisacodyl, Macrogol, Natriumpicosulfat) sind Mittel der 1. Wahl in der medikamentösen Therapie bei akuter funktioneller und chronischer Verstopfung.
Hersteller:

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care Industriepark Höchst / Gebäude K607 D. 65926, Frankfurt

Produktdaten zu "Dulcolax 100 Dragees Dose"
weitere Informationen "Dulcolax 100 Dragees Dose"
Dank der magensaft- und dünndarmsaftre- sistenten Spezial-Umhüllung der Dulcolax® Dragées wird der Wirkstoff Bisacodylerst im Dickdarm freigesetzt, regt hier die natürliche Eigenbewegung des Darms an und löst so die Verstopfungzuverlässig.Dulcolax® Drageés sollen nicht mit Milch oder neutralisierenden Magenmitteln eingenommen werden.planbar über Nacht - Befreiung am nächsten Morgen .Was tun bei Verstopfung?Für Menschen mit normaler Verdauung kaum vorstellbar, für Betroffene leider lähmender Alltag: Ist der Darm verstopft,leidet die Lebensqualität enorm. Denn die fehlende Erleichterung schränkt nicht nur das körperliche, sondern auch dasseelische Wohlbefinden ein. In Deutschland leben mehr als zehn Millionen Menschen mit regelmäßiger Darmträgheit undVerstopfung. Die Gründe sind vielfältig und oft auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Insbesondere Frauen, aber auchältere Menschen sind davon häufiger betroffen.Der Bauch drückt und spannt, die Erleichterung lässt auf sich warten. Das körperliche Wohlbefinden leidet, von Tag zuTag fühlen sich Betroffene schlechter. Hinzu kommen die Sorgen und das Grübeln darüber, welche Gründe es für dieVerstopfung gibt. Heute weiß man, dass nur in seltenen Fällen der Lebensstil der Grund für die fehlende Erleichterungist. Zu wenig Bewegung, eine falsche Ernährung oder eine zu geringe Trinkmenge sind nur in Ausnahmefällen für dieVerstopfung verantwortlich. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe an möglichen weiteren Auslösern, die für Betroffenejedoch oft schwer zu identifizieren sind.Für eine Verstopfung gibt es eine Vielzahl an möglichen Ursachen, die individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt seinkönnen. Die Verdauung ist ein Wunderwerk der Natur, das uns Menschen erst überlebensfähig macht. Denn durch dieNahrungsaufnahme und anschließende Verwertung erhält der Körper alle essentiellen Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße,Fette sowie Vitamine und Mineralstoffe, die wir zum Atmen, Denken und Bewegen brauchen.Die Verdauung findet im Magen-Darm-Trakt statt. Die in der aufgenommenen Nahrung enthaltenen Kohlenhydrate, Fette undEiweiße werden im Zuge des Verdauungsprozesses von Verdauungsenzymen aufgespalten. Daraus gewinnt der Körper Energie undSubstanz für den Aufbau der eigenen Zellstruktur.Die Zeit, welche für den Verdauungsprozess von der Nahrungsaufnahme bis zum Ausscheiden des Stuhls benötigt wird, kannsich von Person zu Person unterscheiden und liegt im Normalfall zwischen zwölf Stunden und fünf Tagen. Bei diesemschwierigen und durchaus langwierigen Prozess ist es kein Wunder, wenn es auch mal zu Problemen führen kann undVerdauungsprobleme bis hin zur Verstopfungen auftreten. Außerdem gibt es zahlreiche Einflussfaktoren. In den meistenFällen ist der Verstopfung gar keine Ursache zuzuordnen.Sie reisen gerne? Großartig! Genießen Sie all die neuen Erfahrungen und lassen Sie sich inspirieren. Behalten Sie aberim Hinterkopf, dass eine neue Umgebung sich auch auf Ihre Verdauung auswirken kann. Die meisten Beschwerden im Urlaubbetreffen den Magen-Darm Trakt. Sind Aufregung und Hektik der Anreise vorbei, fällt der ganze Stress von einem ab. DerAdrenalinspiegel sinkt und es scheint, dass sich auch unser Immunsystem eine kleine Pause gönnt. Ein Fehler, wie sichhäufig zeigt. Ausgerechnet jetzt macht sich der Körper angreifbar für Krankheitserreger. Anders zubereitete Speisen,neue Tagesabläufe und fremde Toiletten fordern das körpereigene Abwehrsystem geradezu heraus. Die Folge: Der Bauch kannmit schmerzhaften Krämpfen reagieren, die Verdauung kann aus dem Takt geraten. Die Bandbreite der typischenVerdauungsbeschwerden reicht von Verstopfung über Bauchschmerzen und -krämpfe bis hin zu akuten Durchfällen undverhagelt laut DAK jedem dritten Deutschen die wohlverdienten Urlaubsfreuden.Unser Verdauungssystem ist mit einem Netz aus fein verzweigten Nervenzellen durchzogen – dem sogenannten Bauchhirn – miteiner engen Verbindung zum Gehirn. Gefühlslagen können sich deswegen direkt auf den Magen-Darm-Trakt auswirken. MancheMenschen reagieren dann z.B. mit Verstopfung oder anderen Verdauungsproblemen. Wie lässt sich Stress am bestenbewältigen? Wie sollte man sich in stressigen Phasen am besten verhalten? Es gilt, die inneren und äußeren Ursachen zuanalysieren. Entsteht der Stress tatsächlich nur durch äußere Anforderungen? Sind persönliche Stressverstärker mit imSpiel? Ziel ist es, die richtige Balance zwischen den Anforderungen und dem Raum für Entspannung zu finden. Klar musssein: Was dem einen dabei hilft, Stress gut zu bewältigen, muss für den anderen nicht automatisch auch der beste Wegsein. Da die Ursachen von Stress immer mit der ganz persönlichen Lebenssituation und -geschichte zu tun haben, ist auchder persönlich beste Weg zum Stressmanagement immer sehr individuell.Frauen sind zwei - bis dreimal so oft von einer unregelmäßigen Verdauung betroffen wie Männer. Eine entscheidende Rollespielen hierbei vermutlich die weiblichen Hormone: Sie können während der Menstruation, der Wechsel jahre und ganzbesonders in der Schwangerschaft und Stillzeit Einfluss auf die Darmtätigkeit nehmen. Mehr dazu finden Sie unter"Verstopfung bei Frauen".Verstopfung kann auf die Einnahme von Medikamenten zurückzuführen sein. Denn bestimmte Wirkstoffe können alleine oder inKombination mit anderen Präparaten hemmend auf das Verdauungssystem wirken. Einige Medikamente zur Behandlung derfolgenden Symptome/Erkrankungen gehören dazu:Depressionen,Eisenmangel,Epilipsie ,Herzkrankheiten ,Parkinson ,Schmerzen (Opiate)Wenn Sie wegen einer dieser Krankheiten in Behandlung sind und zu allem Überfluss auch noch unter Verstopfung leiden,besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob das Präparat durch ein anderes ausgetauscht werden kann. Ist dies nicht möglich,besprechen Sie mit dem Arzt, welches gut verträgliche Abführmittel für Sie in Frage kommt. Wenn dem so ist, klären Siemit Ihrem Einige Abführmittel (z.B. Dulcolax® Dragées) können nach ärztlicher Verordnung auch langfristig angewendetwerden und so die lästige Begleiterscheinung Verstopfung eindämmen.Wie einiges andere wird auch die Verdauung im Alter etwas langsamer. Denn der Darm ist ein Muskel und verliert mit denJahren an Kraft. Das ist per se kein Problem. Hierzu hilft es zu wissen: Man muss nicht jeden Tag auf Toilette können.Ein Stuhlgang zwischen dreimal täglich und dreimal pro Woche wird als eine normal funktionierende Verdauung eingestuft.Verstopfung gehört zu den am häufigsten genannten Beschwerden älterer Menschen. Die Hälfte der über 65-Jährigenverwendet Abführmittel und bis zu 75 Prozent der Älteren in Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Eine Reihe von Ursachenwie Multimorbidität und Multimedikation, abnehmende geistige und körperliche Aktivität sowie eine ballaststoffarmeErnährung mit reduzierter Flüssigkeitsaufnahme spielen eine Rolle.Die Verdauungsprobleme bei Älteren sind häufig auf Medikamente zurückzuführen. Die Statistik zeigt: Menschen zwischen 60und 64 Jahren nehmen auf ärztliche Verordnung täglich im Schnitt zwei bis drei verschiedene Medikamente ein, bei denüber 80-Jährigen sind es bereits vier bis fünf verschiedene Präparate. Am häufigsten sind Medikamente gegen chronischeErkrankungen und deren Auswirkungen. Bestimmte Wirkstoffe können alleine oder in Kombination mit anderen Präparatenhemmend auf das Verdauungssystem wirken. Die sowieso schon etwas langsamere Verdauung wird dadurch zusätzlich behindert.Die Folge: Verstopfung.Neben den Medikamenten können in manchen Fällen auch chronische Erkrankungen den Darm lahmlegen und zuVerdauungsproblemen führen. Diese sind laut Robert Koch-Institut in der höheren Altersgruppe keine Seltenheit: Im Alterüber 65 Jahren bestätigen mehr als die Hälfte der Befragten, an einer chronischen Erkrankung zu leiden. Und das kannAuswirkungen auf das Verdauungssystem haben. Dafür ist beispielsweise Diabetes mellitus bekannt, die „Zuckerkrankheit“:Bis zu 60 Prozent der Diabetes-Patienten leiden unter Verstopfung. Der Hintergrund: Manche Krankheitsbilder können zuNervenschädigungen führen – der Darm kann dadurch nicht mehr richtig angesteuert werden und bewegt sich langsamer. Auchbei Parkinson und einigen anderen neurologischen Erkrankungen kann es zum Symptom Verstopfung kommen.

Quelle: Sanofi
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Dulcolax 100 Dragees Dose"
eKomi-Benutzer 24.02.2018

Alles zur vollsten Zufriedenheit

eKomi-Benutzer 14.02.2018

Sehr gut und schnelle Lieferung

eKomi-Benutzer 26.01.2018

Gut bei Verstopfung

eKomi-Benutzer 24.12.2017

Nach dreimaliger schwerer Darm-OP\nverhilft mir Dulcolax zu einem normalen Stuhlgang\n

eKomi-Benutzer 26.11.2017

Das Produkt ist sehr gut.Es *** mir.

eKomi-Benutzer 17.11.2017

Sehr gutes und zuverlässiges Präparat.

eKomi-Benutzer 19.10.2017

Alles prima ***

eKomi-Benutzer 01.10.2017

Zum Abführen.\nWar bisher immer zufrieden.

eKomi-Benutzer 30.09.2017

Medikament bei darmträgheit. Hilft schnell. Keine nebenwirkung.

eKomi-Benutzer 28.09.2017

****

eKomi-Benutzer 16.09.2017

Hab ich für meine Schwiegermutter bestellt, sie ist bestens zu Frieden über den Preis& Produkt

eKomi-Benutzer 16.09.2017

sehr gut verträglich

eKomi-Benutzer 12.09.2017

dulcolax hat eine gute bewertung vedient !

eKomi-Benutzer 13.04.2017

sehr gute Qualität

eKomi-Benutzer 19.01.2017

Gute Verträglichkeit

eKomi-Benutzer 02.09.2016

Alles super. bin zufrieden.

eKomi-Benutzer 31.05.2016

bin zufrieden

eKomi-Benutzer 19.03.2016

alles bestens

eKomi-Benutzer 09.02.2016

*****

eKomi-Benutzer 10.01.2016

Zuverlässiges Mittel

eKomi-Benutzer 02.01.2016

Das Präparat wird von meinem Mann\neingenommen und er ist damit nach \neiner Operation - seit dieser braucht\ner dieses Mittel - sehr zufrieden.

eKomi-Benutzer 17.10.2015

damit funktioniert mein Darm.

eKomi-Benutzer 07.10.2015

****

eKomi-Benutzer 27.09.2015

bei Bedarf

eKomi-Benutzer 22.09.2015

alles super

eKomi-Benutzer 29.08.2015

Würde ich jedem empfehlen!

eKomi-Benutzer 17.08.2015

Hilft mir bei meiner angeborenen Darmträgheit\nFür jeden, der Probleme mit seinem Magen hat

eKomi-Benutzer 06.08.2015

Ich nehme "sie" nicht im "Übermaß"\n- nicht jeden Tag -\n... bin zufrieden und mir geht es gut.

eKomi-Benutzer 31.07.2015

Prrodukt wird ständig bei Bedarf verwendet und ist sehr empfehlenswert.

eKomi-Benutzer 15.07.2015

Seit meiner Operation habe ich ab und an Probleme mit dem Stuhlgang. Dank Dulcolax gehört schwerer Stuhlgang der Vergangenheit an.

eKomi-Benutzer 09.07.2015

zuverlässliches Präparat,\nwirkt sogar bei meinem trägen Magen,\nzeigt keine Nebenwirkungen\n

Bewertung schreiben
Kommentare werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen