Identifier Produkt
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten

  • Frei von Laktose, Gluten und Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs träglich
  • Kombination aus 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen
  • Spürbare Schmerzlinderung schon nach 15 Minuten*
  • Langanhaltende Wirkung
  • Für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet
  • Mit dem 3-fach-Effekt gegen Schmerzen: schnell, stark und gut verträglich
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten
Produkteigenschaften:
Glutenfrei
Jetzt 20 % Extrarabatt sichern! Code: Synofen20
Artikelnummer:
3157211
PZN:
18218515
Inhalt:
20 Filmtabletten
Marke:
Inhalt 20 Filmtabletten
AVP* 10,98 € 6,99 € 36
P 60 Bonuspunkte sichern
Jetzt Bonuspunkte sammeln

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.

20% Rabatt auf Ihre Synofen ratiopharm Bestellung
60
Ibuprofen Medibond 400mg Schmerztabletten 50 Stück
(268)
Ibuprofen Medibond 400mg Schmerztabletten
Bei Schmerzen und Fieber
AVP* 12,52 € 4,99 €
Inhalt 50 Filmtabletten
37
NasenSpray-ratiopharm Erwachsene 2 x 15 ml
(862)
NasenSpray-ratiopharm Erwachsene
Bei Schnupfen
AVP* 13,94 € 8,65 €
Inhalt 2 x 15 ml Nasenspray
0.03 l (288,33 € / 1 l)
50
Paracetamol Medibond 500mg Schmerztabletten 20 Stück
(74)
Paracetamol Medibond 500 mg Schmerztabletten
Bei Fieber und Schmerzen
AVP* 3,20 € 1,59 €
Inhalt 20 Tabletten
50
Ibu Lysin ratiopharm 400 mg 50 Filmtabletten
(19)
Ibu Lysin ratiopharm 400 mg
Bei Schmerzen und Fieber
AVP* 21,80 € 10,89 €
Inhalt 50 Filmtabletten
38
Grippostad C 24 Kapseln
(502)
Grippostad C
Bei Erkältung
AVP* 16,37 € 9,99 €
Inhalt 24 Kapseln
50
NasenDuo Nasenspray 2 x 10 ml
(103)
NasenDuo Nasenspray
Bei Schnupfen
AVP* 15,00 € 7,50 €
Inhalt 2 x 10 ml Nasenspray
0.02 l (375,00 € / 1 l)
30
Aspirin Complex 20 Beutel Granulat
(164)
Aspirin Complex
Bei grippalen Infekten
AVP* 18,79 € 12,99 €
Inhalt 20 Beutel Granulat
24
Paracetamol-ratiopharm 500 mg 20 Tabletten
(19)
Paracetamol-ratiopharm 500 mg
Bei Schmerzen und Fieber
AVP* 3,70 € 2,79 €
Inhalt 20 Tabletten
33
Paracetamol-ratiopharm 1000 mg 10 Tabletten
(32)
Paracetamol-ratiopharm 1000 mg
Bei Schmerzen und Fieber
AVP* 4,49 € 2,99 €
Inhalt 10 Tabletten
30
Buscopan Plus 20 Filmtabletten
(47)
Buscopan Plus
Bei krampfartigen Schmerzen im Bauchbereich
AVP* 13,99 € 9,79 €
Inhalt 20 Filmtabletten
60
Lopedium akut bei akutem Durchfall 10 Kapseln
(33)
Lopedium akut
Bei akutem Durchfall
AVP* 5,47 € 2,15 €
Inhalt 10 Kapseln
31
Voltaren Dolo 25 mg 20 überzogene Tabletten
(61)
Voltaren Dolo 25 mg
Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen
AVP* 12,23 € 8,35 €
Inhalt 20 Überzogene Tabletten
40
ACC akut 600 mg Hustenlöser 40 Brausetabletten
(216)
ACC akut 600 mg Hustenlöser
Löst den Hustenschleim
AVP* 31,51 € 18,89 €
Inhalt 40 Brausetabletten
18
Thomapyrin Tension Duo 400 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein 18 Tabletten
(18)
Thomapyrin Tension Duo
Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen
AVP* 10,48 € 8,49 €
Inhalt 18 Filmtabletten
30
Thomapyrin Intensiv 2 x 20 Tabletten
(101)
Thomapyrin Intensiv
Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen
AVP* 17,78 € 12,39 €
Inhalt 2 x 20 Tabletten
33
Bepanthen® Wund- und Heilsalbe 100 g
(152)
Bepanthen® Wund- und Heilsalbe
Bei Wunden und geschädigter Haut
AVP* 19,39 € 12,99 €
Inhalt 100 g Salbe
0.1 kg (129,90 € / 1 kg)
Der 3-fach-Effekt von Synofen - schnell, stark und gut verträglich gegen Schmerzen Schmerzen... mehr

Produktinformationen "Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten"

Der 3-fach-Effekt von Synofen - schnell, stark und gut verträglich gegen Schmerzen

Schmerzen wie zum Beispiel Kopf-, Rücken-, Gelenk- oder Zahnschmerzen kennen wahrscheinlich die meisten von uns. Um alle Herausforderungen wieder meistern zu können, wünschen wir uns eine effektive Schmerzlinderung. Synofen von ratiopharm enthält 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen in einer Tablette. Diese Kombination führt dazu, dass das Medikament stärker als vergleichbare Dosen der einzelnen Wirkstoffe Schmerzen lindert. Bereits 15 Minuten* nach der Einnahme tritt eine spürbare Schmerzlinderung ein, die mindestens 8 Stunden* anhält. Neben der schnellen und starken Wirkung zeichnet sich Synofen durch eine gute Verträglichkeit aus. Da beide Wirkstoffe in einer niedrigen Einzeldosierung eingesetzt werden, besteht nur ein niedriges Neben- und Wechselwirkungsrisiko. Die Schmerztabletten von ratiopharm sind für Erwachsene und Jugendliche ab 18 Jahren geeignet.

Paracetamol und Ibuprofen clever kombiniert: Synofen von ratiopharm

Zur Schmerzlinderung haben sich Paracetamol und Ibuprofen als Einzelwirkstoffe bewährt. Obwohl eine Kombination aus zwei Wirkstoffen in einem Schmerzmedikament Vorteile haben kann, wird häufig nur ein Wirkstoff verwendet. In Synofen von ratiopharm werden Paracetamol und Ibuprofen in einer Schmerztablette kombiniert. Die Wirkstoffe lindern den Schmerz auf unterschiedliche Art, weshalb sie zusammen stärker wirken als alleine, aber dennoch gut verträglich sind. Beide Wirkstoffe sind niedrig dosiert und weisen nur ein niedriges Risiko für Neben- und Wechselwirkungen auf. So werden zum Beispiel Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen oder Zahnschmerzen schnell, stark und gut verträglich gelindert. Zusätzlich sorgt die Schmerztablette für eine langanhaltende Wirkung. Besonders für Personen, die sich eine schnelle, starke oder gut verträgliche Schmerzlinderung wünschen, ist Synofen geeignet. Bis zu dreimal täglich kann eine Tablette eingenommen werden. Bei der Einnahme von Schmerzmitteln sollte jedoch darauf geachtet werden, dass diese nicht häufiger als 10 Tage im Monat eingenommen werden. Durch die ovale Tablettenform und den glatten Filmüberzug lässt sich Synofen leicht einnehmen und ist frei von Laktose, Gluten und Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs.
  • Mit dem 3-fach-Effekt gegen Schmerzen: schnell, stark und gut verträglich
  • Kombination aus 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen
  • Spürbare Schmerzlinderung schon nach 15 Minuten*
  • Langanhaltende Wirkung
  • Für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet
  • Frei von Laktose, Gluten und Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs

* Mehlisch DR et al., Clin. Ther. 32,6. 2010

Anwendungsgebiete

Das Schmerzmittel Synofen enthält die Wirkstoffkombination aus 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen. Deshalb lindert Synofen Schmerzen stärker als vergleichbare Dosen der einzelnen Wirkstoffe. Synofen eignet sich für Personen, die sich eine schnelle, starke oder gut verträgliche Schmerzlinderung wünschen.

Synofen ist für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet.

Aktive Wirkstoffe

Jede Filmtablette enthält 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen.

Hilfsstoffe

Tablettenkern: Maisstärke, Crospovidon (Typ A) (Ph.Eur.), Hochdisperses Siliciumdioxid, Povidon K30, Vorverkleisterte Stärke (Mais), Talkum, Stearinsäure (Ph.Eur.) [pflanzlich]
Filmüberzug: Poly(vinylalkohol), Talkum, Macrogol 3350, Titandioxid (E171).

Anwendung & Dosierung

Erwachsene ab 18 Jahren können zur Schmerzlinderung täglich bis zu dreimal eine Filmtablette einnehmen. Jedoch sollte beachtet werden, dass zwischen den einzelnen Einnahmen ein Abstand von mindestens 6 Stunden liegt.

Die Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol führt zu einer langanhaltenden Wirkung. Durchschnittlich hält diese nach der Einnahme einer Filmtablette mindestens 8 Stunden* an.

Schwangerschaft & Stillzeit

Synofen darf - sofern notwendig - in den ersten 6 Schwangerschaftsmonaten eingenommen werden. Jedoch sollte die Einnahme im Voraus ärztlich abgeklärt werden. Im letzten Trimester einer Schwangerschaft darf Synofen nicht eingenommen werden. Sollte Synofen kurzzeitig und in der empfohlenen Dosierung in der Stillzeit angewendet werden, muss das Stillen dafür nicht unterbrochen werden.

Gegenanzeigen

Synofen darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie allergisch gegen Ibuprofen, Paracetamol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie regelmäßig große Mengen Alkohol trinken,
  • wenn Sie in der Vergangenheit allergische Reaktionen (z. B. Bronchospasmus, Angioödem, Asthma, Schnupfen oder Nesselsucht) im Zusammenhang mit Acetylsalicylsäure oder anderen NSAR hatten,
  • wenn bei Ihnen ein aktives peptisches Geschwür (d. h. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür) oder eine Blutung vorliegt oder wiederholt aufgetreten ist (mindestens zwei unterschiedliche Episoden nachgewiesener Geschwüre oder Blutungen),
  • wenn Sie in der Vorgeschichte eine Magen-Darm-Blutung oder einen -Durchbruch im Zusammenhang mit einer vorherigen NSAR-Therapie hatten,
  • wenn Sie eine Hirnblutung oder eine andere aktive Blutung haben,
  • wenn Sie Blutbildungsstörungen haben,
  • wenn Sie unter schwerer Herz-, Leber- oder Niereninsuffizienz leiden,
  • wenn Sie an schwerer Austrocknung (Dehydratation) leiden (aufgrund von Erbrechen, Durchfall oder einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme),
  • während der 3 letzten Monate der Schwangerschaft,
  • wenn Sie jünger als 18 Jahre sind.

Wechselwirkungen

Informieren Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder Apotheker/-in, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker immer, wenn Sie andere Arzneimittel, die Paracetamol oder Ibuprofen enthalten, oder andere NSARhaltige Schmerzmittel anwenden, auch solche, die ohne Verschreibung erhältlich sind. Dadurch soll das Risiko einer Überdosierung vermieden werden.

Synofen kann andere Arzneimittel beeinträchtigen oder von diesen beeinträchtigt werden. Zum Beispiel:
  • Acetylsalicylsäure, Salizylate oder andere NSAR (einschließlich COX-2-Hemmer wie z. B. Celecoxib oder Etoricoxib)
  • Kortikosteroide, wie z. B. Prednison, Kortison
  • einige Antibiotika (z. B. Chloramphenicol, Cotrimoxazol, Aminoglycoside oder Chinolone)
  • Arzneimittel gegen Übelkeit (z. B. Metoclopramid, Domperidon)
  • Herzglykoside (z. B. Digoxin), Arzneimittel zur Herzstärkung
  • Cholesterinsenker (z. B. Cholestyramin)
  • Diuretika (um das Wasserlassen zu erleichtern)
  • Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems (z. B. Methotrexat, Ciclosporin, Tacrolimus)
  • Arzneimittel gegen Manie oder Depression (z. B. Lithium oder SSRI)
  • Mifepriston, ein Arzneimittel zum medikamentösen Schwangerschaftsabbruch
  • Zidovudin, ein Arzneimittel zur HIV-Behandlung (das Virus, welches AIDS verursacht)
  • andere möglicherweise leberschädigende Arzneimittel oder Arzneimittel, die mikrosomale Leberenzyme anregen, wie Alkohol oder Arzneimittel gegen Epilepsie (z. B. Carbamazepin, Phenobarbital, Diazepam, Lorazepam)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (z. B. Isoniazid)
  • Arzneimittel, die gerinnungshemmend wirken (d. h. das Blut verdünnen/die Blutgerinnung verhindern, z. B. Acetylsalicylsäure, Warfarin, Ticlopidin)
  • Arzneimittel, die hohen Blutdruck senken (ACE-Hemmer wie z. B. Captopril, Betablocker wie z. B. Atenolol-haltige Arzneimittel, Angiotensin- II-Rezeptor-Antagonisten wie z. B. Losartan)
  • Arzneimittel, die die Magenentleerung verzögern
  • Phenytoin-Präparate
  • Arzneimittel zur Behandlung von Gicht (z. B. Probenecid und Sulfinpyrazon)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes (z. B. Sulfonylharnstoffe)
  • Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen, die CYP2C9 hemmen (z. B. Voriconazol, Fluconazol)
  • Ginkgo biloba (ein pflanzliches Arzneimittel) kann das Blutungsrisiko unter NSAR erhöhen.
  • Flucloxacillin (Antibiotikum), wegen des schwerwiegenden Risikos von Blut- und Flüssigkeitsanomalien (metabolische Azidose mit vergrößerter Anionenlücke), die dringend behandelt werden müssen. Diese können insbesondere bei schwerer Niereninsuffizienz, Sepsis (wenn Bakterien und ihre Toxine im Blut zirkulieren und zu Organschäden führen), Mangelernährung, chronischem Alkoholismus und bei Anwendung der maximalen Tagesdosen von Paracetamol auftreten. Einige andere Arzneimittel können die Behandlung mit Synofen ebenfalls beeinträchtigen oder durch eine solche selbst beeinträchtigt werden. Sie sollten daher vor der Anwendung von Synofen zusammen mit anderen Arzneimitteln immer den Rat Ihres Arztes oder Apothekers einholen. Wenn Sie eine Blut- oder Urinprobe für eine Laboruntersuchung abgeben müssen, lassen Sie Ihren Arzt wissen, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, weil es die Testergebnisse beeinflussen kann.

Warnhinweise & Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrer Ärztin, Ihrem Arzt oder Apotheker/-in, bevor Sie Synofen einnehmen, wenn Sie
  • älter sind,
  • Asthma haben oder an Asthma gelitten haben,
  • Nieren-, Herz-, Leber- oder Darmprobleme, eine Leberentzündung (Hepatitis) oder Probleme beim Wasserlassen haben,
  • gleichzeitig mit Arzneimitteln behandelt werden, die die Leberfunktion beeinflussen,
  • einen Glucose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel haben,
  • eine hämolytische Anämie (Blutarmut durch Zerfall der roten Blutkörperchen) haben,
  • unter einem Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit; familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht) leiden,
  • chronisch unterernährt sind (niedrige Reserven von Glutathion in der Leber),
  • eine Infektion haben (siehe unten unter -Infektionen-),
  • Sie dehydriert sind oder Durchfall haben,
  • kürzlich einen größeren chirurgischen Eingriff hatten,
  • auf andere Stoffe allergisch sind,
  • systemischen Lupus erythematodes (SLE) - eine das Bindegewebe betreffende Erkrankung des Immunsystems, die zu Gelenkschmerzen, Hautveränderungen und Störungen anderer Organe führt - oder eine andere Bindegewebserkrankung (Mischkollagenose) haben,
  • Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Magengeschwüre oder andere Magenprobleme haben,
  • Magen-Darm-Störungen oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung (z. B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) haben,
  • zu Blutungen neigen oder andere Blutprobleme haben,
  • unter Schwellungen an den Knöcheln oder Füßen leiden,
  • eine ererbte genetische oder eine erworbene Störung bestimmter Enzyme haben, die sich entweder als neurologische Komplikationen oder als Hautprobleme oder gelegentlich in Form von beidem äußert (Porphyrie),
  • unter Heuschnupfen, Nasenpolypen oder einer chronisch obstruktiven Atemwegserkrankung leiden, weil ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen bestehen kann,
  • in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft sind oder stillen,
  • eine Schwangerschaft planen,
  • eine Herzerkrankung, einschließlich Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und Angina pectoris (Brustschmerzen), haben oder einen Herzinfarkt, eine Bypass-Operation, eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (Durchblutungsstörungen in den Beinen oder Füßen aufgrund verengter oder verschlossener Arterien) oder jegliche Art von Schlaganfall (einschließlich Mini-Schlaganfall oder transitorischer ischämischer Attacke, -TIA-) hatten,
  • Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinspiegel haben, oder Herzerkrankungen oder Schlaganfälle in Ihrer Familienvorgeschichte vorkommen oder wenn Sie Raucher bzw. Raucherin sind.
Entzündungshemmende Mittel/Schmerzmittel wie Ibuprofen können mit einem geringfügig erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall einhergehen, insbesondere bei Anwendung in hohen Dosen. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer.

Um das Risiko einer Überdosierung zu vermeiden,
  • ist zu überprüfen, dass andere Arzneimittel kein Paracetamol enthalten.
  • sind die empfohlenen Maximaldosen einzuhalten (siehe 3. -Wie ist Synofen einzunehmen?-).
Nebenwirkungen können minimiert werden, wenn die zur Symptomkontrolle erforderliche niedrigste wirksame Dosis über den kürzest möglichen Zeitraum angewendet wird. Nehmen Sie Synofen nicht länger als 3 Tage ein.

Die gleichzeitige Anwendung mit NSAR, einschließlich selektiver Cyclooxidase-2-Hemmer, erhöht das Nebenwirkungsrisiko (siehe unten -Einnahme von Synofen zusammen mit anderen Arzneimitteln-) und sollte vermieden werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den folgenden Nebenwirkungen muss berücksichtigt werden, dass sie überwiegend dosisabhängig und von Patient zu Patient unterschiedlich sind.

Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen betreffen den Verdauungstrakt. Magen-/Zwölffingerdarm-Geschwüre (peptische Ulzera), Durchbrüche (Perforationen) oder Blutungen, manchmal tödlich, können auftreten, insbesondere bei älteren Patienten. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung, Verdauungsbeschwerden, Bauchschmerzen, Teerstuhl, Bluterbrechen, Entzündung der Mundschleimhaut mit Geschwürbildung (ulzerative Stomatitis), Verschlimmerung von Colitis und Morbus Crohn sind nach Anwendung berichtet worden. Weniger häufig wurde eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) beobachtet. Insbesondere das Risiko für das Auftreten von Magen-Darm-Blutungen ist abhängig vom Dosisbereich und der Anwendungsdauer.

Ödeme, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz wurden im Zusammenhang mit NSAR-Behandlung berichtet.

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach -Verwendbar bis- bzw. -Verw. bis- angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z. B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Apotheker-Tipp

Synofen ist für Kinder und Jugendliche nicht geeignet. Geeignete Schmerzmittel für junge Patienten finden Sie in unserer Kategorie Schmerzmittel für Kinder.

https://volksversand.de/familie-und-baby/gesundheit/schmerzmittel/

Pflichttext

Anwendungsgebiete: Synofen wird angewendet zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen. Synofen ist speziell anwendbar bei Schmerzen, die durch alleinige Anwendung von Ibuprofen oder Paracetamol nicht gelindert werden können. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke. 3/23.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Synofen und für wen ist es geeignet?
Das Schmerzmittel Synofen enthält die Wirkstoffkombination aus 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen. Deshalb lindert Synofen Schmerzen stärker als vergleichbare Dosen der einzelnen Wirkstoffe. Synofen eignet sich für Personen, die sich eine schnelle, starke oder gut verträgliche Schmerzlinderung wünschen.

Wie wirkt die Kombination aus Paracetamol und Ibuprofen?
Die beiden Wirkstoffe erzielen einen 3-fach-Effekt: schnell, stark und gut verträglich. Die Wirkung der beiden Stoffe setzt zeitversetzt ein: Paracetamol sorgt für einen schnellen Beginn der Schmerzlinderung und Ibuprofen für eine langanhaltende Wirkung. Und das bei gleichzeitig guter Verträglichkeit.

Wie kommt der 3-fach-Effekt von Synofen zustande?
Durch den Wirkstoff Paracetamol wirkt Synofen schnell und die spürbare Schmerzlinderung tritt schon nach 15 Minuten* ein. Die enthaltene Wirkstoffkombination aus Paracetamol und Ibuprofen lindert den Schmerz auf unterschiedliche Art, weshalb sie zusammen stärker wirken als alleine. Da beide Wirkstoffe in einer niedrigen Dosierung enthalten sind, ist Synofen gut verträglich. Deshalb wirkt Synofen mit dem 3-fach-Effekt gegen Schmerzen: schnell, stark und gut verträglich.

Für wen ist Synofen geeignet?
Synofen ist für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet.

Wie wird Synofen dosiert?
Erwachsene ab 18 Jahren können zur Schmerzlinderung täglich bis zu dreimal eine Filmtablette einnehmen. Jedoch sollte beachtet werden, dass zwischen den einzelnen Einnahmen ein Abstand von mindestens 6 Stunden liegt.

Wie lange hält die schmerzlindernde Wirkung von Synofen an?
Die Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol führt zu einer langanhaltenden Wirkung. Durchschnittlich hält diese nach der Einnahme einer Filmtablette mindestens 8 Stunden* an.

Ist das Risiko für Nebenwirkungen hoch?
Paracetamol und Ibuprofen sind in Synofen niedrig dosiert. Deshalb ist es gut verträglich und das Risiko für Neben- und Wechselwirkungen ist niedrig.

Ist die Einnahme von Synofen während der Schwangerschaft und Stillzeit zu empfehlen?
Synofen darf sofern notwendig - in den ersten 6 Schwangerschaftsmonaten eingenommen werden. Jedoch sollte die Einnahme im Voraus ärztlich abgeklärt werden. Im letzten Trimester einer Schwangerschaft darf Synofen nicht eingenommen werden. Sollte Synofen kurzzeitig und in der empfohlenen Dosierung in der Stillzeit angewendet werden, muss das Stillen dafür nicht unterbrochen werden.

Auf welche Bestandteile wird in Synofen verzichtet?
Synofen ist frei von Laktose, Gluten und Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs.

* Mehlisch DR et al., Clin. Ther. 32,6. 2010

Ist Synofen blutverdünnend?
Ja, das in Synofen enthaltene Ibuprofen wirkt blutverdünnend. Wenn Sie bereits blutverdünnende Präparate zu sich nehmen, sollten Sie vor der Einnahme von Synofen einen Arzt konsultieren!

Kann man Synofen auch bei Regelschmerzen einnehmen?
Synofen ist ein Schmerzmittel und wirkt somit auch gegen Regelschmerzen.

Ist die Synofen-Tablette teilbar?
Nein, die Synofen-Tabletten sind nicht teilbar.

Muss die Einnahme von Synofen mit einer Mahlzeit kombiniert werden?
Synofen sollten Sie nach Möglichkeit mit einer Mahlzeit einnehmen, um die Wahrscheinlichkeit auf mögliche Nebenwirkungen zu verringern. Außerdem sollten Sie die Tablette zusammen mit Wasser einnehmen.
Produkteigenschaften: Glutenfrei, Laktosefrei
Hersteller:

ratiopharm GmbH Graf-Arco-Str. D. 89079, Ulm

Kundenbewertungen
Jim 01.07.2024

Gut

Ich kaufe diese Tabletten immer wieder nach weil sie schnell wirken und nicht all zu stark dosiert sind. Ob bei Kopfschmerzen, Rücken oder Bauchschmerzen, innerhalb von wenigen Minuten wirken die Tabletten sofort. Kann sie jedem empfehlen und habe sie auch in jeder Handtasche für den Notfall immer dabei

Ilona Frau Brinkmann 21.05.2024

Gutes Medikament

Die Tabletten halten was versprochen wird.
Gut verträglich und schnelle Wirkung..
Die Kombination beider Wirkstoffe ist gut und sehr hilfreich,dadurch keine Nebenwirkungen zb. Magenschmerzen.
Auch bei akut auftretende Schmerzen zu empfehlen.

Helga Wallbaum 10.03.2024

Synophen Schmerztabletten

Synophen ist ein schnell wirkendes Medikament, welches mich bei starken Schmerzen voll überzeugt hat. Bei Kopf- und Glieder- schmerzen, ebenso bei Grippesymptomen kommt dieses Medikament voll zum Einsatz. Zur kurzzeitigen Anwendung ist dieses Medikament zu empfehlen.

Bewertungen ansehen und selbst bewerten!
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Ihre Meinung zählt: Schreiben Sie jetzt eine Produktrezension und lassen Sie uns und andere Kunden wissen, wie zufrieden Sie mit dem Artikel waren und ob sie ihn weiterempfehlen würden. JETZT BEWERTEN!
Bewertungen und Erfahrungen zu "Synofen 500 mg - 200 mg 20 Filmtabletten". Das meinen unsere Kunden zu diesem Produkt:
Jim 01.07.2024

Gut

Ich kaufe diese Tabletten immer wieder nach weil sie schnell wirken und nicht all zu stark dosiert sind. Ob bei Kopfschmerzen, Rücken oder Bauchschmerzen, innerhalb von wenigen Minuten wirken die Tabletten sofort. Kann sie jedem empfehlen und habe sie auch in jeder Handtasche für den Notfall immer dabei

Ilona Frau Brinkmann 21.05.2024

Gutes Medikament

Die Tabletten halten was versprochen wird.
Gut verträglich und schnelle Wirkung..
Die Kombination beider Wirkstoffe ist gut und sehr hilfreich,dadurch keine Nebenwirkungen zb. Magenschmerzen.
Auch bei akut auftretende Schmerzen zu empfehlen.

Helga Wallbaum 10.03.2024

Synophen Schmerztabletten

Synophen ist ein schnell wirkendes Medikament, welches mich bei starken Schmerzen voll überzeugt hat. Bei Kopf- und Glieder- schmerzen, ebenso bei Grippesymptomen kommt dieses Medikament voll zum Einsatz. Zur kurzzeitigen Anwendung ist dieses Medikament zu empfehlen.

Wiebke 22.01.2024

wirkt schnell

Gut verträglich und wirkt schnell bei Kopfschmerzen oder Unterleibsschmerzen.

Thomas Histermann 13.01.2024

Klasse Produkt

Nimmt Schmerzen für eine gewisse Zeit weg bzw fährt das Schmerzleiden gut herunter und man kann super entspannen

Petra Riedl 22.10.2023

Hilft sehr gut

Für mich das beste Mittel bei Kopfschmerzen. Es hilft auch allgemein bei akuten Schmerzen aller Art. Ich kann diese Kombination sehr empfehlen.
Mei Mann ist total begeistert es hilft ihm sehr schnell bei seinen Rückenschmerzem. Top Medikament

Alena J. 22.10.2023

Super Tabletten

Sehr gute Tabletten. Ich bin sehr wetterfühlig und leide daher sehr unter Kopfschmerzen, wenn das Wetter wieder stark und schnell umschwingt.
Nach 15 min verschwindet der Druck im Kopf, bei starken Schmerzen nehme ich auch manchmal gleich 2 Tabletten auf einmal, alles super und vorallem fühle ich mich dann nicht wie überfahren, wie bei Einnahme anderer Tabletten

Lena 06.08.2023

Schnelle Wirkung

Ich leide an Kopfschmerzen bei Wetterumschwüngen usw.. Synofen hilft schnell und ist sehr gut verträglich. Auch bei Erkältungen mit Gliederschmerzen kann ich es nur empfehlen. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Schmerzmittel. Im Gegensatz zu Aspirin bekomme ich keine Magenschmerzen.

Tom 02.08.2023

Schnelle Wirkung


Synofen ist eine sehr gute Wahl . Es schlägt sehr schnell an und entfalltet seine Wirkung. Da ich oft unter Kopfschmerzen leide , wurde es mir empfohlen als alternative zu Thomapyrin bzw. Aspirin . Also ich finde es als bestes Mittel gegen Kopfschmerzen .

Harry Braun 30.07.2023

Tolles Schmerzmittel

Diese Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol ist gut verträglich. Zudem sehr zu empfehlen wenn sich zu den Gliederschmerzen auch noch Kopfschmerzen gesellen. Ich kann dies Kombination einfach nur wärmstens empfehlen!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Für das Bepunkten Ihrer Bewertung gelten unsere Bedingungen.

Zuletzt angesehen